Skip to main content

Weltklasse als Mechatroniker

TEILEN AUF :

ZWEI KLICKS FÜR MEHR DATENSCHUTZ: ERST WENN SIE HIER KLICKEN, KÖNNEN SIE DIESE GESCHICHTE AUF FACEBOOK ODER TWITTER TEILEN. SCHON MIT DEM AKTIVIEREN DES BUTTONS WERDEN DATEN AN DRITTE ÜBERTRAGEN.


Josefa, Mutter von Steven

Die Faszination des Arbeitens in luftiger Höhe

"Ich freue mich, wenn Steven abends begeistert von seiner Arbeit erzählt", sagt Stevens Mutter. Für Steven ist die Ausbildung zum Mechatroniker für Windenergie, die er derzeit bei psm absolviert, bereits die zweite. Er hat schon einen Beruf gelernt, ist Kälte- und Klimatechniker. Ein Freund, der bei psm Azubi war und mittlerweile seine Ausbildung beendet hat, erzählte ihm immer wieder begeistert von diesem Beruf. Steven wurde neugierig. Und beschloss nach reiflicher Überlegung, eine zweite Ausbildung zu machen. Seine Mutter hat ihn immer bestärkt und unterstützt. Anfangs war sie erstaunt, als ihr Sohn ihr erklärte, dass es da noch einen Beruf gäbe, den er toll fände. Aber als sie merkte, wie ernst es ihm damit war, hat sie ihn darin bestärkt, sich zu bewerben. Sie freut sich, wenn er abends nach Hause kommt und ihr von seiner Arbeit erzählt, ihr Fotos zeigt und erklärt, was er an den Windanlagen repariert hat.

Stevens Beruf ist Weltklasse, weil er damit die Zukunft mitgestaltet und verändert.

Interview

Was halten Sie von Stevens Entscheidung, diese Ausbildung zu machen?

Anfangs war ich überrascht, weil er schon eine Ausbildung zum Kälte- und Klimatechniker gemacht hatte, aber er hat mich mit seiner Begeisterung angesteckt. Ich habe ihm Mut gemacht, nochmal von vorne zu beginnen, wenn es das ist, was er gerne machen möchte. Der Grund für ihn, diese zweite Ausbildung zu machen, war die berufliche Vielseitigkeit, die er als Mechatroniker für Windenergie nutzen kann.

 

Ist es der richtige Beruf für Steven?

Auf jeden Fall! Es ist genau der richtige Beruf für ihn, Steven ist kein Theoretiker, eine reine Büroarbeit wäre nichts für ihn, er muss unterwegs sein, sich bewegen.

 

Wie schätzen Sie die duale Ausbildung ein?

Ich finde, dass die duale Ausbildung eine sehr vernünftige Idee ist. Die praktischen und theoretischen Teile sind eine gute Abwechslung für junge Leute, sodass sie Erfahrung sammeln können und orientierter in den Berufsalltag hineinwachsen.

 

Wie hat sich Steven durch die Ausbildung verändert?

Er ist erwachsener geworden, ehrgeiziger und selbstbewusster. Man merkt bei ihm, dass er genau weiß, was er möchte – aber so war er eigentlich schon immer.

 

Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Sohn Freude an seinem Beruf hat?
Auf jeden Fall! Er erzählt immer viel von seiner Arbeit, wo er war, was er machen durfte und was er erlebt hat. Er beschreibt uns alle Instrumente, zeigt uns Fotos, besonders das Klettern findet er abenteuerlich und toll. Er arbeitet gerne draußen und in Kombination mit der handwerklichen Arbeit ist es der perfekte Beruf für ihn.


Warum die Ausbildung für uns Weltklasse ist

Beruf mit guten Zukunftschancen

Orientierung für die persönliche Entwicklung

Förderung der Selbstständigkeit sowohl beruflich als auch privat

Stärkung des Selbstbewusstseins